Meine geschichte

Hab zwei jahre lang geweint. Und hatte gehofft das ich ihn nie wieder sehe,diesen arsch! Tja dank ihm fingen meine probleme an. Vor zwei jahren begann alles. Mein dad verließ meine mum. Damit hatte niemand gerechnet,auch ich nicht. Tja,er hatte ne neue. Und er hat mir noch nicht mal tschüss gesagt,noch nicht mal das hat der feigling gemacht! Ich war traurig dass er gegangen war,aba zugleich war ich auch wütend,das meine mum so leiden musste. Ich wollte sie trösten aba ich konnte es nie. Als ob das nicht schon schlimm genug war, hatte mum jemanden neues kennengelernt. Sie kam mit ihm zusammen.ich dachte mein herz setzt aus. Im augenblick war mir dann alles egal. Meine welt war ein scherbenhaufen,alles war einfach nur scheiße.dann zog auch noch meine Große sis aus. Das war eig ni zu übertreffen. Aber soll ich euch was sagen: doch war es! Mein opa ging laufend ins krankenhaus,jeden tag gabs streit und ich sackte imma mehr in der schule ab. Imma haben sie rumgeschrien,und mein kopf tat jeden tag weh. Dann verlobten sich meine mum und ihr neues freund. Dann war meine mum schwanger. Ich hätte kotzen können! Aba sie verlor das kind wie das zuvor,es machte ihr aba nix aus,sie wollte ja auch eig keine kinder mehr.dann kam der tag wo meine Große sis klar machte,das sie unsren stiefvater ni leiden könne. Und ich wusste nicht auf welcher seite ich stehe.zu einem ich kann auch meine stiefvater ni ausstehen,zum andren wollte ich meine mum ni verletzen. Ich war hin und hergerissen. Ich weinte jeden tag und verfluchte gott und die welt,weil ich alles verloren hab. Ich hab das alles meiner familie ni gesagt. Ich hab versucht jeden tag zu lächeln was mir auch gelang.und heute wo das alles passiert is,denk ich immer noch daran.an alles. Und meine wunden rissen auf als mein dad mich in meinem praktikum besuchte. Alles was verheilt war brach auf. Und im moment hoffe ich nur eins: dass ich irgendwann wieder nach vorne schauen kann.

8.8.10 11:27

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


girl70 (9.8.10 14:42)
Du kannst irgendwann wieder nach vorne schauen, davon bin ich ganz fest überzeugt. Sicher es wird alles eine Weile andauern..aber so ist das nunmal. Die Geschichte mit deinem Dad und das kenne ich von meiner besten Freundin...kann nachvollziehen wie furchtbar das sein muss. Aber irgendwann kehrt auch wieder das Licht zurück und du kannst wieder aus vollem Herzen lachen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen